Recent Updates

WYSIWYG default value

Fischereiordnung Gut Rohr


1.) Jeder Besitzer der Angellizenz hat die Pflicht, die Lizenz, die Fangliste und die BH-Fischerkarte beim Fischen bei sich zu führen und über Verlangen jedem Aufsichtsorgan sowohl diese, als auch sämtliche Behältnisse, Rucksäcke, Taschen, Körbe, Auto usw. in welchen gefangene Fische tot oder lebendig aufbewahrt werden zwecks Durchführung der Kontrolle auf Einhaltung der Schonzeiten, Brittelmaße und Beutebeschränkungen widerspruchs- und widerstandslos auszuhändigen bzw. zu öffnen.

2.) Es gelten die Schonzeiten und Mindestmaße laut Fischereiordnung vom Gut Rohr.
 
3.) Werden Fische während der Schonzeit, Untermaßige oder Fische bei denen ein generelles Behalteverbot besteht gefangen, müssen diese schonend zurückgesetzt werden! Blutende Fische sofort töten, zerschneiden und als Futter dem Fischwasser zurückgeben. Bei nicht blutenden Fischen den Haken vorsichtig lösen oder die Schnur (Vorfach) oberhalb des Hakens abschneiden und den Fisch vorsichtig in das Wasser zurücksetzen.

 4.) Fangbeschränkungen: täglich dürfen max. 3 Edelfische ( siehe Punkt 5), jedoch wöchentlich max. 6 Edelfische mitgenommen werden. Fische dürfen lebend nicht mitgenommen werden, außer 10 Köderfische täglich.

 5.) Als Edelfische gelten jene Fische, die für die laut § 12 Abs. 1 des Steiermärkischen Fischereigesetzes die gesetzlichen Mindestfanglängen gelten. Karpfen über 5 kg oder über 65 cm Länge müssen schonend zurückgesetzt werden. Es darf eine Krebsreuse zum Fangen von Signalkrebsen verwendet werden.

 6.) Jeder Angler ist zur Reinhaltung des Gewässers verpflichtet. Der Angelplatz muss sauber hinterlassen werden wobei auch vorgefundener Unrat mitzunehmen ist! Bei Gewässerverunreinigung oder gar Fischsterben ist unverzüglich Herr Schenk unter der Tel.Nr. 0676/4246024 oder die Polizei zu verständigen. 

7.) Verboten ist: jede Art von Geschäftemachen (verkaufen, vertauschen) mit im Fischereirevier vom Gut Rohr gefangenen Fischen. Das Fischen mit lebenden Wirbeltieren. Der Drilling bei Grund und Posenfischen oder generell beim Passivfischen. Das Errichten von dauerhaften Unterständen (Planen, Gestänge,Seilen, Griller usw….).Das Fischen im Bereich einer Fischleiter (Fischaufstiegshilfe).Das Behindern eines benachbarten Fischplatzes (auch gegenüber).Das Verlassen des Angelplatzes während des Angelns. 

 8.) Die Fangliste ist stets mitzuführen und behaltene Fische sind in der Fangliste sofort zu vermerken. Ein Fisch gilt als angeeignet, wenn er getötet, in den Setzkeschern, Netzen oder anderen Behältnissen eingebracht wurde.

 9.) Der Lizenznehmer hat keinen Anspruch auf einen bestimmten Angelplatz. Verstöße gegen diese Regelung können mit der entschädigungslosen Einziehung der Angellizenz geahndet werden.

 10.) Das Nachtfischen ist erlaubt.

 11.) Die Ausübung der Fischerei erfolgt auf eigene Gefahr.
 
12.) Das Watfischen mit den Kunstfliegenköder ist ganzjährig erlaubt und nur in den Monaten November, Dezember und Jänner ist das Watfischen mit Huchenzopf, totem Fisch am System, Blinker oder Wobbler ab 10 cm Länge und größer zulässig. 

13.) Zur Ausrüstung des Anglers gehören Maßband, Zange und Kugelschreiber.

 14.) Die Fangstatistik ist am Jahresende (oder bei neuem Lizenzkauf) abzugeben.

 15.) Die Nichtbefolgung dieser Fischereiordnung oder das Fischereiwesen in der Steiermark regelnder Gesetze und Verordnungen, hat den entschädigungslosen Entzug der Fischereilizenz von Gut Rohr zur Folge.